Confectionair Berlin

 

Confectionair Berlin ist ein junges Berliner Modelabel mit historischen Bezügen: Am Berliner Hausvogteiplatz befand sich vor 100 Jahren das weltweite Zentrum der Konfektionsmode. Während Paris bekannt war für die Maßmode hatte sich in Berlin das Zentrum der Mode "von der Stange" etabliert. Schon seit 1836 gab es in Berlin Mäntel in Serienherstellung. Es begann der Aufstieg zur Metropole der Konfektionsmode. Rund um den Hausvogteiplatz waren in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts über 800 Konfektionäre ansässig. Sie machten die "Berliner Konfektion" weltberühmt.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war "Der Confectionair" die Berliner Zeitung für Manufakturwaren und Konfektionsgeschäfte und somit quasi offizielles Organ dieses bedeutenden Bereiches der Berliner Wirtschaft.

Der "confectionair" schrieb bereits um 1900: 

"Die Geschichte der Berliner Konfektion ist zugleich die Geschichte derjenigen deutschen Industrie, die sich als erste den Weltmarkt eroberte und den Ruf von deutscher Arbeit und deutschen Gewerbefleißes in die fernsten Länder trug"

Die Geschichte der jüdisch geprägten Berliner Konfektion endete mit der Machtübernahme der Nazis in den 30er Jahren. Viele der Unternehmer und Arbeiter dieses bedeutenden Gewerbezweiges wurden ermordet. Mit Ihnen verlor Berlin einen seiner bedeutendsten Gewerbezweige.

"confectionair berlin" hat die Philosophie, sich auf die Gestaltung und den Vertrieb von textilen Basics für den Herrn zu konzentrieren. Peu à peu soll hierzu ein hochwertiges Sortiment aufgebaut  werden. Confectionair lässt in einer traditionsreichen italienischen Textilmanufaktur fertigen, die sich in Familenbesitz befindet. Confectionair Berlin startet 2014 mit einer ausgesuchten Kollektion feinster Herrenstrümpfe. Weitere Herren Basics werden folgen … 

 

zurück